EU Politik: der Weihnachtsmann für die Banken

Griechenland und die weiteren Hilfen nützen nur den Banken.  So stellt sich (sehr) verkürzt die Aussage des Interview mit Prof. Sinn zu EU Euro Krise mit Griechenland und Co dar.

 Ist der EU Rettungsschirm nicht eigentlich der Weihnachtsmann für die Banken?

Am besten in den Interviewausschnitt selbst mal reinhören.  Interessant die Angaben zu den Preisunterschieden Türkei und Griechenland.

Aber bei der eigenen Meinung nicht die Menschen (dort wie hier)  bei der Sache vergessen.  Denn Politik für die Menschen da.  …  oder eben für die Lobby der Banken, die Wiederwahl der Politiker, für den vermeintlichen Stammtisch , für die vielen Verwaltungstrukturen und Posten, ….

Griechenland ohne Euro könnte aber wohl möglicherweise den Menschen dort und im Rest der EU gut tun, den Banken weniger. Aber die wälzen das ja dann eben selbst auf die Kunden ab. Was aber richtiger ist als über den “Steuerzahler” die Fehlkalkulation abzuwälzen. … oder? schlechterer Börsenkurs der Banken contra weniger Steuergelder für Kita und Co … ließe sich das verkürzen. Eure Meinung? Sind wir gemeinsam der Weihnachtsmann für die Banken?

Grichenland oder Türkei: wo ist der Urlaub besser, günstiger, …. kann man die Länder nur über den Urlaubspreis vergleichen? Der Hamburger (Bratklops in Brötchen) Index ist ja auch erstaunlich zutreffend.



VWL, BWL, Sozialwissenschaften: Universitäten und Meinungen zu Euro Krise / Grichenland.

Europa: Urlaub ausserhalb der EU billiger, weil kein teurer Euro? Professor Sinn mal zuhören und ein ganz wenig zur VWL Sicht der Dinge lernen.

One thought on “EU Politik: der Weihnachtsmann für die Banken

  1. 33221 says:

    Griechenland, Bangladesh, Eritrea: alles Die gleiche Suppe. Die Reichen werden trotzdem reicher. In der EU verdienen eben die Banken mit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *